Kunst Kurz

Kultur | Vitus H.Weh | aus FALTER 12/99 vom 24.03.1999

Netzwerk Die selbstverwalteten alternative spaces sind rar geworden. Einer der besten ist die brasilica in der Franzensgasse 24. Organisiert wird er von Karl Goldblatt, Romana Scheffknecht, Simon und Arye Wachsmuth: Künstler zeigen Künstler. Und wie das bei solchen Räumen oft so ist, hat auch dieser ein sehr effektives internationales Netzwerk aufgebaut. Die derzeit präsentierte Gruppe kanadischer Künstler (Michael Buckland, Jill Henderson, Stacey Lancaster, Sally McKay, Daniel Olson, Alan Smith, John Velveeta) kam beispielsweise über Vermittlung von Kristin Lucas, die im Herbst 97 eine Performance in der brasilica gezeigt hatte, nach Wien.

"Semi Casual", bis 7. April in der brasilica.

Wegmarken Das Besondere am Wiener Kunstverein ist, daß er keinen fixen Ort hat. Für jede Veranstaltung werden neue Kooperationspartner gesucht - ein Jahr lang will man so durch die Stadt ziehen und ein Netz an ungewöhnlichen Orten aufspannen. "Raumwechsel IV" findet zum Beispiel im Summerstage-Pavillon


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige