Stadtrand: Guten Morgen!

Stadtleben | aus FALTER 13/99 vom 31.03.1999

Kurz vor sieben plärrt die grauenhafte Danküchen-Werbung los. Der Computer sagt "Systemfehler", und ich nehme einen Regenschirm mit. Ausnahmsweise fängt es sogar zu regnen an. Zum wiederholten Mal nehme ich mir vor, in meine Gummisohlen ein wenig Profil zu schneiden.

Ich erwische die Straßenbahn mit der Schulklasse. Mein Sitznachbar hustet mir ins Gesicht. Beim Aussteigen überfährt mich ein BMW.

Als die U-Bahn einfährt, sieht sich eine nette Dame die Station an, bevor sie sich entschließen kann, doch auszusteigen. Ich erwische die U-Bahn mit der Schulklasse. Einer der Fahrgäste, vermutlich Vegetarier, schädigt die Ozonschicht.

Auf der Rolltreppe stelle ich mich hinter den einzigen Raucher. Oben gibt es eine neue Baustelle. Ich erledige den Morgensport.

Auf dem Zebrastreifen zum Billa überfährt mich ein 2A. Beim Billa an der Wursttheke bestellt der Mann vor mir Mittagssemmeln für Siemens (den Magistrat, das Pentagon). Ich ändere meinen Menüplan und begegne auf dem Weg zum Obst der zweiten Wurstverkäuferin, die nun nicht mich, sondern den Rest der Schlange versorgt.

Auf dem Zebrastreifen zum Büro überfährt mich ein Mercedes.

Was soll an diesem Morgen gut sein? S. N.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige