Mein Tag mit Desiree

Stadtleben | Daniel Glattauer | aus FALTER 13/99 vom 31.03.1999

Vor drei Jahren besuchte der Journalist Daniel Glattauer auf Aufforderung seines Eierkartons Desiree, jene Henne, die seine Frühstückseier legte, und gestaltete in der Zeit eine mitfühlende Reportage.

Falter: Vor drei Jahren haben Sie Desiree besucht. Welche Erinnerungen haben Sie noch daran?

Daniel Glattauer: Drei Jahre ist das schon wieder her? Mir kommt's vor, als wäre es gestern gewesen. Nun (ich hoffe, das klingt jetzt nicht kitschig): Ich werde nie vergessen, wie die Scheunentür aufgeht, und Desiree steht vor mir. Dieser Blick, der will mir nicht mehr aus dem Kopf.

Haben Sie sich seither noch einmal getroffen?

Nein, ich glaube, so etwas läßt sich nicht wiederholen. Wir leben wahrscheinlich auch in zu unterschiedlichen Verhältnissen. Ich bin ein Städter, sie kommt vom Land. Wir haben auch nicht die gleichen Freundeskreise. Und sie hat einen völlig anderen Kulturbegriff.

Desiree ist ja inzwischen höchstwahrscheinlich ein Suppenhuhn. Was fühlen Sie bei diesem Gedanken?

Ich finde


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige