Die weiße Fahne

Neues Lokal: Eine ehemalige Münzwäscherei wurde zum vollsten Lokal der Josefstadt, in dem man Salzburger Kultbier kriegt.

Stadtleben | Florian Holzer | aus FALTER 13/99 vom 31.03.1999

Dieser Bericht wird verfaßt, nachdem ich mir eine "Akte X"-Folge zu Gemüte geführt habe. Es ist Nacht, ich bin alleine und habe Angst. Komische Geräusche aus dem Badezimmer, werde heute vielleicht lieber ohne Zähneputzen ins Bett gehen. Wie gern wäre ich jetzt in der "Wäscherei", so wie gestern. Dort war's laut, warm und voll, viele Menschen, keiner davon sah irgendwie außerirdisch oder mutiert aus, und niemand schnitt sich sein eigenes Gesicht mit dem Skalpell vom Kopf.

Vorigen August hatte Andreas Flatscher das Lokal aufgesperrt. Nach ein paar Jahren im Blaustern und mit einem Onkel, der in Salzburg/Schallmoos die dort sehr berühmte "Weiße"-Weißbierbrauerei führt und auch in Wien sein Bier verkaufen wollte, traute sich der 22jährige: Die Laudon-Münzwäscherei wurde umgebaut, Flatscher ließ sich eine feine CI gestalten und richtete klarerweise auch eine Homepage ein. Das Konzept ging auf, die Hütte ist sogar wochentags brechend voll.

Optisch gibt sich die Wäscherei eher


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige