Sideorders: Mit Nebeneffekt

Stadtleben | aus FALTER 13/99 vom 31.03.1999

Der Kaffee beim Friseur wird heutzutage nicht mehr als großer Luxus empfunden. Auch die Möglichkeit, sich ein trockenes Appetit-Brötchen reinzuschieben und ein chemisches Energie-Getränk zu trinken, während das Auto Sex mit dem Zapfhahn hat, gehört mittlerweile zum Alltag. Dennoch ist das Kulinarische in diesem Lande noch lange nicht bis in jene Bereiche vorgedrungen, die man sich mit einiger Phantasie vorstellen könnte. Wo sind die Juweliere mit der eisgekühlten Kaviar-Vitrine, die Installateure mit der Eistruhe, die Scherenschleifer mit den Pastrami-Sandwiches?

An folgenden Orten kann man neben Essen und Trinken jedenfalls auch noch andere Dinge tun: Virgin Megastore 6., Mariahilfer Str. 109, Tel. 597 27 10-0.

Hier hat die "Bar Italia" von ein paar Blocks weiter unten die Cafe-Bar laufen, an der eisgekühlte Getränke, Espresso und diverse Tramezzini serviert werden. Obendrüber: Videomonitore.

Turek Workshop-Cafe, 7., Mariahilfer Str. 60, Tel. 526 30 54, Mo-Fr 9-19, Sa 9-17 Uhr.

Weitläufiges Lokal im ersten Stock über einer Turek-Filiale. Im Erdgeschoß gibt's eine Stehbar. Die angekündigten Präsentationen junger Avantgarde-Künstler sind in letzter Zeit etwas eingeschlafen.

Hansen, 1., Wipplingerstr. 34, Mo-Fr 9-20, Sa 9-17 Uhr, Tel. 532 05 42, E-Mail: leo.doppler @aon.at, CC: MC, Visa.

Blumen und Essen: eines der besten Lokale des Vorjahres, vor allem, seit der nicht einzubremsende Christian Voithofer hier kocht. Und einen Strauß Blumen kann man sich einstweilen außerdem noch binden lassen.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige