Flüchtlingslos in Europa/Falter-Spendenaktion: Hilfe für traumatisierte Flüchtlinge

Politik | aus FALTER 14/99 vom 07.04.1999

Derzeit sind 600.000 Menschen auf der Flucht. Täglich werden es mehr. Kosovo-Albaner werden systematisch vertrieben, ihre Dörfer zerstört, ihre Häuser angezündet. Zivilisten drohen hingerichtet, gefoltert und vergewaltigt zu werden. Ein Ende der Katastrophe ist nicht absehbar. Noch ist nicht bekannt, was mit den Zurückgebliebenen passiert ist. Aktuelle Meldungen sprechen von Massakern, Internierungslagern und Massenmorden. Die Gefahr eines zweiten "Srebrenica" droht. Europa steht im Kosovo vor einer humanitären Katastrophe - wie vor fünf Jahren, nach den Vertreibungen in Bosnien-Herzegowina. Damals hatte die Falter-Lesergemeinde mit ihren Spendengeldern eine mobile Ambulanz der Hilfsorganisation CARE Österreich finanziert. Es war die größte Hilfsaktion, die die Falter-Leser je organisiert hatten - insgesamt spendeten sie mehrere Millionen Schilling. Das dadurch finanzierte Krankenhaus auf Rädern wird von CARE Österreich nun auch zu den Kosovo-Flüchtlingen geschickt werden.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige