Kröten her!

Naturschutz: Jeden Frühling wandern Kröten, um in den Gewässern ihrer Geburt abzulaichen. Auch in Wien. Daß sie auf dem Weg dorthin nicht überfahren werden, dafür sorgen Stadt- und Naturschützer.

Stadtleben | Christopher Wurmdobler | aus FALTER 14/99 vom 07.04.1999

Männer sind Angsthasen. Besonders im Tunnel. Besonders, wenn sie Kröten sind. Darum versuchen sie manchmal, sich den Weg durch den Tunnel zum Laichteich zu ersparen, spazieren über die Straße und werden von Autoreifen zergatscht. Echt kein schönes Ende für die Reise zum Samenerguß.

Jedes Frühjahr machen sich die Erdkröten von ihren Winterquartieren aus auf den Weg zu den Gewässern ihrer Geburt. Auch am Bisamberg. Wenn es regnet, setzt sich der ganze Hang in Bewegung. Doch auch an lauen Frühlingsabenden sind zig erdfarbene Amphibien unterwegs.

Früher waren die Erdkröten in dem Landschaftsschutzgebiet oberhalb der Stammersdorfer Heurigen und Weinkeller noch nicht gefährdet. Doch die Stadt dehnt sich aus. Nicht nur Autofahrer auf dem Weg ins Frühlingsgrüne, auch rücksichtslose Mountainbiker sind der Erdkröte ärgste Feinde. Tierschützer und das Umweltamt der Stadt sorgen dafür, daß nicht allzu viele Amphibien auf dem Weg zum Ablaichen zu Froschleichen werden. Am Bisamberg


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige