Von Moog bis Max/Elektro-Szene Wien: phonoTAKTIK: Von Tanz bis Noise

Kultur | Karl Fluch | aus FALTER 15/99 vom 14.04.1999

Vier Jahre sind seit dem ersten phonoTAKTIK-Festival vergangen. In dieser Zeit hat Wien den eigenen Hype überlebt und alle jene Lügen gestraft, die mit dessen Ende auch das künstlerische Potential erschöpft sahen. Ein Programmpunkt beim diesjährigen Festival nennt sich "The Next Generation", präsentiert dabei einige der innovativsten heimischen Labels und deren Acts und bietet so einen Überblick über die Bandbreite heimischen Elektronikschaffens.

Tanzbodenkultur Für diesen Bereich wird natürlich das G-Stone-Label von Peter Kruder und Richard Dorfmeister vertreten sein. Die beiden sind längst Weltstars, pflegen aber weiterhin ihre Club-Credibility. Derselben Neigungsgruppe gehört auch Uptight an. Das von Werner Geier geführte Label ist ebenfalls ein längst international beachtetes Aushängeschild heimischer Musikkultur und agiert hauptsächlich im selbstgesteckten Aufgabenbereich von zeitgenössischem Funk. Cheap Records, das Label von Erdem Tunakan und Patrick Pulsinger,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige