Brotzeit in der Wärmestube

Theater: Besuch aus Graz: Das Theater im Bahnhof präsentiert bei "Wien ist andersrum" seine schwule Sitcom "Honigbrot" und zeigt im dietheater Konzerthaus eine Franzobel-Komödie.

Kultur | Tanja Paar | aus FALTER 15/99 vom 14.04.1999

Manfred ist 30 und mixt Drinks im Erzherzog Johann. Das ist ein nobles Hotel in Graz. Manfred liebt Heinz. Heinz ist hauptberuflich smart und liebt u.a. Manfred. Nachbarin Dora malt Männerköpfe in Öl und ist immer zur Stelle, wenn es gefährlich gärt im Beziehungsbiotop ihrer Seelenfreunde.

Das ist das so simple wie bewährte Setting von "Honigbrot", der Homo-Soap des Grazer Theaters im Bahnhof (TiB). Seit gut einem Jahr lockt die wöchentliche Improvisationstheaterserie eine eingeschworene Fangemeinde zur Teilnahme am schwulen Familienleben. Anläßlich von "Wien ist andersrum" kann sich nun auch das Wiener Publikum in die Privatsphäre von Manfred, Heinz und Dora mischen. Denn die Zuschauer bestimmen, ob eitel Wonne herrscht oder sich die beiden Männer in Eifersuchtsszenen zerfleischen - und Dora wieder einmal vermitteln muß.

"Das Publikum gibt den Stücktitel der Folge vor, an dem sich die Schauspieler bei ihrer Improvisation orientieren", erklärt der für Dramaturgie und Regie


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige