Herr Sausgruber,

aus FALTER 15/99 vom 14.04.1999

Sie sind als Landeshauptmann letztes Jahr selbst im Metropol beim "West the best"-Fest erschienen. Was hat Ihnen am besten gefallen?

Herbert Sausgruber: Es freut mich immer wieder, wenn ich Gelegenheit habe, in Kontakt mit jungen Menschen zu treten. Denn die Anliegen der Jugend kann man am besten im persönlichen Kontakt erkennen. Was mich am "West the best"-Fest im vergangenen Jahr besonders gefreut hat, war das große Interesse der jungen Studierenden. Deshalb haben wir uns entschlossen, auch in diesem Jahr wieder ein Fest für Vorarlberger Studentinnen und Studenten in Wien zu veranstalten.

Worauf freuen Sie sich in Wien?

Wie schon gesagt, ich bin recht froh, wenn ich auch die Gelegenheit habe, mit Bürgern abseits des politischen Geschehens ins Gesprächen zu kommen.

Wohin außer ins Metropol werden Sie sicher gehen?

Als Landeshauptmann steht man immer wieder vor dem Problem, daß die Termine dicht gedrängt sind. Dies gilt insbesondere für Dienstreisen außerhalb Vorarlbergs. Ein Spaziergang durch die Innenstadt - selbstverständlich mit Cafebesuch - steht aber ganz sicher auf meinem Terminplan. Ich möchte diesmal auch einen Abstecher in das Atelier des bekannten Vorarlberger Künstlers Tone Fink machen.

Wohin gehen Sie als erstes, wenn Sie nach Hause kommen?

Zunächst einmal werde ich meine Laufschuhe anziehen und joggen gehen. In meinem Job ist es sehr wichtig, einen Ausgleichssport zu haben und ihn so gut wie möglich auch regelmäßig auszuüben. o


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige