Klassischer werden

14.04.1999

Kunsthaus-Direktor Edelbert Köb beendet mit Ende des nächsten Jahres seine Funktion und kehrt nach Wien zurück. Er sprach mit Christian Zillner über seine Zukunft und die Zukunft seiner Institution.

Falter: Wie werden Sie das Programm des Kunsthauses in Zukunft gestalten?

Edelbert Köb: Bislang wurde ein Teil der Räumlichkeiten museal genutzt, damit ist es im Juli vorbei, das Haus ist dann eine reine Kunsthalle für Wechselausstellungen. Aufgrund der zu knappen personellen und finanziellen Ressourcen, vor allem aber wegen unseres Publikums, das zu 80 Prozent aus dem deutschen und Schweizer Raum kommt und manchmal lange Anreisen in Kauf nimmt, um dann fallweise zu erleben, daß die gewünschte Ausstellung bereits vorbei ist, werden wir künftig weniger, aber länger laufende und gewichtigere Ausstellungen machen. Das Experiment wird etwas in den Hintergrund treten, das Programm klassischer werden.

Wie reagieren die Bregenzer auf das Kunsthaus?

Zumindest die Kunstinteressierten durchaus

  426 Wörter       2 Minuten
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl inklusive Online-Zugang, um diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext zu lesen.
Holen Sie sich hier Ihren Online-Zugang und lesen Sie diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?
Bitte liken Sie den FALTER auf Facebook:
Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Alle Artikel dieser Ausgabe finden Sie in unserem Archiv.

Anzeige

Anzeige