"Polizeifeindliche Kreise"

Justiz: Die Justiz beginnt, Polizeiübergriffe aufzuklären. Doch vorerst stehen nicht die Polizisten, sondern Opfer und Medien Robert Hochner und der "Falter" - als "polizeifeindliche Kreise" vor Gericht. Mohammed S., laut Angaben von Polizisten verprügelt, wurde, zu neun Monaten Haft verurteilt.

Politik | Florian Klenk und Patrik Volf | aus FALTER 16/99 vom 21.04.1999

Leicht ist es uns nicht gefallen", resümiert Richter Peter Liebetreu und atmet kurz durch. Aber am Ende waren im Wiener Landesgericht alle zufrieden: der Richter, der Übersetzer, der Staatsanwalt, der Verteidiger und vor allem der Angeklagte. Mohammed S. bekannte sich des Widerstandes gegen die Staatsgewalt und der Körperverletzung an den Beamten für schuldig, erhielt neun Monate Haft (davon einen unbedingt), kommt in wenigen Tagen aus dem Gefängnis und darf somit nach Hannover zurück, wo Freundin und Job auf ihn warten.

Die lachenden Dritten saßen an diesem Tag nicht im Zeugenstand. Sie warten auf ihr eigenes Verfahren. Jene zwei Polizisten, die nach Aussagen von fünf Zeugen (der Falter berichtete) Mohammed S. in der U-Bahn-Station Schottentor schwer mißhandelt und als "Negersau" beschimpft haben, wurden zu dem Verfahren nicht beigezogen. Die Justiz erachtete es als nicht notwendig, sie zu befragen. Denn verhandelt wurde vergangenen Freitag nur, was vor der beobachteten Mißhandlung


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige