Presseschau

Medien | Sigrid Neudecker | aus FALTER 16/99 vom 21.04.1999

Gib deinen Lesern Meinungsfreiheit - und sie werden alle Höflichkeit fahrenlassen und dir die Larve vom Gesicht reißen, die du täglich im Spiegel siehst.

"In Wirklichkeit schreiben sich JournalistInnen gegenseitig Unterstützungs- u. Anbetungsepisteln. Nur dem Richard N. und dem Peter G. wollte keine(r) Nettigkeiten schreiben", erkannte "Veritas" unlängst im Internet-Talksalon der Kronen Zeitung. Dort, wo sich die Krone-Kolumnisten was reinsagen lassen müssen, kehren sich die Meinungen öfter gegen die Hand, die sie versorgt, als auf den Leserbriefseiten. Staberl dürfte nicht gut weggekommen sein. "Irgendwie tut er mir deshalb schon leid - es muß hart sein, so wenig gemocht zu werden", findet Veritas. Frau Helga (www.krone.at/horoskop/index.htm) ist noch nicht aus dem Schneider: "mein meinung ist das FAST nie das horoskop stimmt!!!!!!!! In der ALllers Zeitung da stimmt das ja äh nie!!!!" trifft Robert R. mehrfach daneben. Dafür einen wunden Punkt der Krone-Leser: "Nie stimmte das Horoskop. Immer schwindelten Sie mich an", mailt auch Markus P. "Sagen Sie mir meine Zukunft voraus (ich bin ,Stier')."


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige