Welt im Zitat

Kultur | aus FALTER 16/99 vom 21.04.1999

Äpfel und Birnen Natürlich ist das ein Trauma für mich und wird auch eines bleiben. Ich schrecke nachts hoch, sehe mich durch die Wohnung laufen. Überall Blut, das Bad wie ein Schlachthaus, und ich suche Helmerls Hand, weil mir eingefallen war, daß auch ein Penis wieder angenäht worden war. Da dachte ich mir: "Da können sie doch sicher Helmuts Hand auch wieder annähen."

Dagmar Koller im Bezirks Journal.

Pittoresk ... für die STSeske Ballade ist ebenso Platz wie für die Schlagerschnulze ...

... driftet sie in countryesk gefärbte, spärlich instrumentierte Balladen genauso selbstverständlich ab wie in zeitgenössischen Rhythm & Blues ...

... gesellen sich jarretteske, zusehends hymnischer werdende Akkorde zu den kargen Pizzikati ...

Drei Autoren über drei CDs in einer Ausgabe des Falter.

Geschüttelt, nicht berührt Am 18. November des Vorjahres heirateten die beiden in einer Blitzaktion in Las Vegas. Und zwar so überfallsartig nach dem Kennenlernen, daß sich Rodman, der bereits Madonna am ganzen Körper die Hand geschüttelt hat, an nichts mehr erinnern konnte (...)

Aus tv-media.

Obacht beim Orgasmus Zeugungsfieber auf dem Höhepunkt Der Berliner Tagesspiegel über den Millenniumsbaby-Boom.

Rutschende Seelen hinter Edelverputz Ein ausgebrannter Drehbuchautor, der sich zu Tode saufen will, und eine Markenhure, hinter deren Edelverputz eine reine Seele kauert. Die beiden passieren einander wie ein Unfall, zwei verlorene Seelen geben einander Halt auf der Rutschbahn in den Abgrund.

Rudolf John über "Leaving Las Vegas".


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige