Aufgeblättert

Kultur | aus FALTER 16/99 vom 21.04.1999

Nach dem Welttag des Sauerkrauts (17.4.) kommt der Welttag des Buches (23.4.), und wie jedes Jahr liegen in den Buchhandlungen kostenlose Lesebücher, die den Nichtlesern die Angst vor der Buchhandlung nehmen sollen. Mit dem Reader "Lektüre" bietet Libro eine Art Wespennest light, also Literatur, Essays, Reden und Interviews der "Zeitschrift für brauchbare Texte und Bilder" in z.T. radikal gekürzten Versionen. Wer Gefallen an der Literatur von Katrin Makkowski oder Michael Scharang findet, wird in der Libro-eigenen Reihe fündig werden, auch das Buch zu einem Aufsatz über Michael Köhlmeiers "Kalypso" wird sich finden lassen. Was aber macht der Libro-Kunde, der bei Kolleritsch, Rühm oder Schmatz auf den Geschmack kommt? Immerhin: Rudolf Burgers Text "basiert zum Teil auf dem Aufsatz ,Die Heuchelei in der Kunst'", welcher in Burgers Beitrag zum Symposium "Im Rausch der Sinne" vorweggenommen und in dieser Ausgabe um einen Standard-Beitrag vom 16.12.1998 und ein Selbstzitat von 1985


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige