Pool Am Dach: Badewanne mit Ausblick

Stadtleben | Thomas Rottenberg | aus FALTER 16/99 vom 21.04.1999

Ins Krapfenwaldlbad zu marschieren, um dort unter den Schönkörpern der Stadt mit Blick auf Wien am Beckenrand posieren zu können, war einmal schick. Längst ist der Besuch des "Krawa" nur noch Eingeständnis, daß man sich nichts Besseres leisten kann. Ein Bad am Dach zum Beispiel.

Doch auch Dachpools wie jene in den Alt Erlaaer Wohntürmen - in Zufriedenheitsumfragen unter Bewohnern immer wieder als wichtiger Faktor angegeben - sind in Wirklichkeit nur fauler Kompromiß: Wenn schon exquisit mit Aussicht schwimmen, dann - bitte schön - nicht mit Blick auf haarige Rücken, Schwimmreifen und Halbwüchsige, die hier Brat & Balz spielen. Da kann man ja gleich auf die Donauinsel gehen.

Elitärer geht es auf den ersten Dächern der Stadt zu. Das kostet zwar den einen oder anderen Schilling, aber man gönnt sich ja sonst nichts. Gewerkschaftsbosse lassen zu diesem Zweck schon mal im ersten Bezirk ganze Fundamente verstärken - und sich trotzdem von oben ins Wasser spucken. Wer es wirklich edel


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige