Sideorders: Jung & Fusion

Stadtleben | aus FALTER 16/99 vom 21.04.1999

Die Köche, die Wiens Szenerie zur Zeit maßgeblich beherrschen, sind jene nicht mehr ganz so jungen Herren, die noch Nouvelle Cuisine und Neue Wiener Küche erlebten, deren Vorbilder Robuchon und Witzigmann hießen. Weltweit ist mittlerweile eine neue Generation am Rühren, und mit der gewohnten Verspätung tauchen auch in Wien junge Köche auf, deren Leitmotiv die "Fusion" asiatischer, europäischer und amerikanischer Kochstile ist: Theatercafe, 6., Linke Wienzeile 6, Tel. 588 30 405, Do-Di 10-2 Uhr.

Alexander Mayers letzte Station war das Dennstedt, jetzt fabriziert er mittags die Beislküche mit dem gewissen Extrakick, abends legt er dann zu, brät den Fisch, rührt die Sauce, garniert und kombiniert, daß es nur so eine Freude ist.

Guess Club, 6., Kaunitzg. 3, Tel. 585 51 08, tägl. 11.30-1.30 Uhr, alle CC.

Das erste Lokal dieses Namens, Versuchsballon einer neuen Gastronomie. Czochler kochte zuvor im Leopold und im Hansen, erreichte hier, im Designerlokal, mit euro-asiatischer Mischkost aber den einstweiligen Höhepunkt seiner Schaffensperiode.

Guess Club II, 1., Kärntner Str. 44, Tel. 585 63 43, tägl. 7-4 Uhr, alle CC.

Ein Lokal, wie es, was den konzeptiven und designermäßigen Aufwand betrifft, in Österreich noch nicht da war; Koch Peter Mark arbeitete schon in der ganzen Welt, kocht hier den Hai und andere Fische, brät das balinesische Spanferkel, rührt den Wok. Eröffnung am kommenden Wochenende, Info folgt.

Hansen, 1., Wipplinger Str. 34 / Börse, Tel. 532 05 42, Mo-Fr 9-20, Sa 9-17 Uhr, alle CC.

Christian Voithofer steht hier am Herd und ist wahrscheinlich der beste der vier. Gerichte von unendlicher Leichtigkeit, subtilem Witz, rasanter Kombination; viel Eßspaß fürs Geld.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige