Im Namen der Möse

Neues Lokal: Der Bayrische Hof hat wieder geöffnet - jetzt gibt's hier Bagels, Crepes und einen irgendwie komischen Namen.

Stadtleben | Florian Holzer | aus FALTER 17/99 vom 28.04.1999

Keine Frage, "Citizen Kane" ist ein toller Film, Orson Welles eine der faszinierendsten Figuren der Hollywood-Geschichte, und das Sterbewort "Rosebud" der an William Hearst angelehnten Figur offensichtlich für viele Leute immer noch eines der letzten großen Geheimnisse. Und dieses Mysterium zum Namen eines Cafes zu machen wäre nicht unbedingt eine schlechte Idee. Da aber nun mal bekannt ist, daß Orson Welles damit auf den Kosenamen, mit dem der nicht nur machtgeile William Hearst die primären Geschlechtsmerkmale seiner Geliebten Marion Davies bedachte, anspielte, hätte man vielleicht doch einen besseren finden können.

Aber da bin ich wahrscheinlich wieder übersensibel und sollte mich doch eigentlich freuen, daß der Bayrische Hof, Traditionslokal mit Theaterkeller am Augarten, endlich wieder offen hat. Noch dazu, wo doch Peter Glaser jetzt hier Regie führt, dem mit dem "Leopold" ein paar Straßen weiter auch ein ganz passables Lokal gelungen ist und dem eine gewisse beislmäßige


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige