Best of Vienna: Vinyl und so.

Stadtleben | aus FALTER 17/99 vom 28.04.1999

Um es mal klar zu sagen: Der kleine Lärmladen im dritten Bezirk war zuerst da. Chris Wallner war einer der ersten, der professionell das schwarze Gold mit den hektischen Bleeps und Bloops, den magnetischen Baßläufen und den hypnotischen Melodien einkaufte, in kleinen Stückzahlen hortete und der stetig wachsenden Schar junger Vinyl-Verleger unter die Ohren rieb. (Natürlich war da noch viel früher Alexander Hirschenhauser mit seinem Black Market, aber das tut nichts zur Sache.) Jedenfalls gibt es noch immer viele verschiedene Platten und viele aufstrebende DJs, sodaß für mehrere Spezialistenshops Platz ist. Noch dazu, wenn sie, wie 33-45, neben Platten auch noch Partymode, praktische Plattenkoffer, bedruckte Slipmats (Plattenunterlagen aus Filz) und Taschen anbieten, die in ihrem früheren Leben mal eine Luftmatratze waren.

33-45, 3., Krummg. 1, Tel. 713 60 04, Mo-Do 14-19, Fr 12-20, Sa 11-17 Uhr.

Dieser Tip stammt aus "Best of Vienna", das aktuelle Heft 2/98 ist um öS 45,- im guten Buch- und Zeitschriftenhandel erhältlich.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige