Sideorders: Wien modern

Stadtleben | aus FALTER 18/99 vom 05.05.1999

Fünf Antithesen zur trögen, erstarrten Beisl-Gemütlichkeit, wie sie immer noch als der Kulinarik letzter Schluß gilt. Aber auch Wien wird contemporary: Folgende Lokale entsprechen sowohl vom Design als auch von der Küche her einer gewissen Moderne.

Guess Club, 6., Kaunitzg. 3, Tel. 585 51 08, E-Mail: guessclub@guessclub.com, tägl. 11.30-14.30, 18-2, Bar 15-4 Uhr, alle CC.

Sehr modern, wenngleich im Vergleich mit dem neuen Lokal ein wenig schmächtig wirkend. Megacooles Design, multinationale Crossover-Pop-Küche, tolle Bar mit sauschnellen Internet-Terminals (free!).

Kix Bar, 1., Bäckerstr. 4, Tel. 513 79 35, tägl. 20-2 Uhr, CC: keine.

Architektonisches Kleinod, viel zu wenig gewürdigt. Statt nur Drinks gibt's jetzt auch Snacks, die gar nicht mal uninteressant sind. Achtziger-Vision des Jahres 2000.

Cuadro, 5., Margaretenstr. 77, Tel. 544 75 50, Mo-Fr 7.30-23, Sa, So 9-23 Uhr, CC: keine.

Futuristisches Diner im Biedermeier-Haus, Sandwiches, Strudel und Burger, die toll schmecken - und außerdem viereckig sind. Computergesteuerte Leuchtwand; Beweis dafür, daß man mit Fast food gut leben könnte.

Kiang II, 3., Landstr. Hauptstr. 50, Tel. 715 34 70, tägl. 11.30-15, 18-24 Uhr.

Preisgekröntes Stahl-Glas-Neon-Design von Prof. Helmut Richter, seit Jahren populäre, farbenprächtige all-asiatische Pop-Kost von Thomas Kiang. Ein Pionier der modernen Gastronomie in Wien!

Kiang Noodles, 6., Joanellig. 3, Tel. 586 87 96, Mo-Sa 17.30-23 Uhr.

Thomas Kiangs in Eigenregie und nach Vorbild der Londoner Wagamama-Nudelhütten gestaltete Suppen-Kantine. Minimalismus pur, köstliche Suppen, wunderbares Essen abseits der Gemütlichkeit schwitzender Hintern.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige