Tier der Woche: Stampftischpolitik

Peter Iwaniewicz: peter.iwaniewicz@blackbox.at | Stadtleben | aus FALTER 18/99 vom 05.05.1999

Man zerfleddert nur die Wörter Nennt man Militärs nicht Mörter Selbst wer schlicht ist, muß erkennen, Mörder soll man Mörder nennen Wiglaf Droste, Begrabt mein Hirn an der Biegung des Flusses Neulich in New-Delhi.

Man hatte aufgefordert, gebeten, appelliert, gedroht - aber dann war Schluß mit der Zurückhaltung. Man werde sie zerstampfen, malmte es letzte Woche zwischen den Kiefern von Herrn Dewang Mehta hervor. Und da seine Füße für diesen Job einige Schuhnummern zu klein waren, trat an seiner Stelle ein Elefant auf. Auf Hunderte CD-ROMs mit raubkopierter Software, denn durch diese würde nach Ansicht der Nationalen Vereinigung der Software- und Dienstleistungsunternehmen dem Land jährlich ein Schaden von sieben Milliarden Rupien entstehen, was Indien daran hindere, zur Software-Supermacht aufzusteigen.

Eine nicht uninteressante Inszenierung, High-Tech-Objekte durch No-Tech-Subjekte in einen demütigeren Aggregatszustand zurückzuführen. Und wir dürfen

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige