"Alarm" im Künstlerhaus

Theater: Der ehemalige "Falter"-Redakteur Christian Ankowitsch inszeniert mit Josef Hader, Franz Schuh und anderen Nicht-Schauspielern eine Komödie des "Falter"-Dramatikers Antonio Fian. Der "Falter" war bei den Proben.

Kultur | Wolfgang Kralicek | aus FALTER 19/99 vom 12.05.1999

Herr Raschid will nach Hause. "I want to go back to England", fordert er nachdrücklich. "Right now!" Herr Raschid ist ein verfolgter iranischer Schriftsteller, dem in der Hofburg ein Preis verliehen werden soll; aus Sicherheitsgründen hat man ihn vorübergehend im Keller der Nationalbank untergebracht, wo die Herren Nemecek und Pusavec ihren Dienst versehen. "Sie sind im sichersten Raum von Europa, es kann Ihnen nichts geschehen", beruhigt der Bundeskanzler den verängstigten Dichter, der den gerade hereingestürmten Pizzaboten für einen Killer hält. Herr Raschid glaubt dem Politiker kein Wort. Und tatsächlich befindet er sich nicht am sichersten Ort Europas, sondern auf einer Probebühne, mitten in einer Komödie.

In einem Hinterhof-Loft im 15. Bezirk bereitet der Kulturverein Perchtoldsdorfer Kreis die Uraufführung von Antonio Fians neuem Stück "Alarm" vor. Bis auf wenige Ausnahmen (Babett Arens, Liese Lyon) treiben sich auf der Probe nur Leute herum, die mit Theaterspielen sonst


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige