Lady im Hotel

Theater: Die Burgschauspielerin Eleonore Zetzsche war vor 50 Jahren dabei, als Bertolt Brecht sein Berliner Ensemble gründete. Wenn Claus Peymann im Herbst dorthin übersiedelt, wird sie wieder dabeisein.

Kultur | Birgit Lehner | aus FALTER 19/99 vom 12.05.1999

Auf tritt: Frau Professor Schuster, eine schmale, dunkle Eleganz. Huldvoll macht sie dem Warten ein Ende und winkt mit bestimmter Geste und fester Stimme das Mädchen an den Tisch. Das stellt mit unterwürfigem Trotz den Cognacschwenker vor sie hin und ein Glas "Wiener Wasser".

Eleonore Zetzsche empfängt im Theaterhotel in der Josefstädter Straße. Seit vergangenem Herbst gehört sie zum festen Ensemble des Burgtheaters, wo sie derzeit in drei Produktionen zu sehen ist: Von Marianne Hoppe hat sie die Rolle der Frau Professor Schuster in Thomas Bernhards "Heldenplatz" übernommen. Sie ist die Nazi-Mitläuferin Vera in Bernhards "Vor dem Ruhestand". Und in Kresniks Österreich-Panoptikum "Wiener Blut" die Mutter von Udo Proksch und der Kardinal, dem die gelben Bubenunterhosen auf die Bischofsmütze (?) segeln. Debütiert hat die Zetzsche in Wien 1994 als Einspringerin für die damals schon sehr kranke Ortrud Beginnen in Werner Schwabs "Präsidentinnen".

Es sind nur scheinbar starke Rollen,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige