Vor 20 Jahren im Falter

Vorwort | aus FALTER 20/99 vom 19.05.1999

... wurde nicht nur von massiven Polizeieinsätzen gegen gänseblümchenpflückende Jugendliche im Burggarten berichtet, sondern auch von den bevorstehenden ÖH-Wahlen. Damals schon unterstellte man den Studenten ein jämmerliches Demokratiebewußtsein.

Alle zwei Jahre kommt es zur Selbstbloßstellung der österreichischen Studentenschaft. In aller Öffentlichkeit liefert der Nachwuchs österreichischer Intelligenz drastische Beweise der Jämmerlichkeit seines Demokratieverständnisses. Nach einem Wahlkampf, der die Uni für Monate zum Panoptikum werden läßt und der Millionen verschlingt, gehen ca. 50 Prozent der tatsächlich Studierenden wählen. Das Ergebnis ist regelmäßig konservative Mehrheit, und die gebührt den Studenten auch. In kaum einem anderen Land der Welt gibt es so wenig liberale, kritische, fortschrittliche Intelligenz wie in Österreich. Seit 1848 sind die Intellektuellen hierzulande Stütze und Ausgangspunkt autoritären, konservativen Gedankenguts. Der militante, teilweise


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige