Phettbergs Predigtdienst (Nr. 356): Ausbildung zum Sadojüngelchen

... Gib, daß deine Kirche ein Sauerteig ist für die Menschheit ... Tagesgebet am Pfingstmontag ... Denn ihr habt nicht einen Geist empfangen, der euch zu Sklaven macht ... Röm 8,14-17 (2. Lesung am Pfingstmontag eines Lesejahres C)

Stadtleben | aus FALTER 20/99 vom 19.05.1999

Sieben Jahre schon, seit März 1992, meinem vierten Jahr ohne Fick und ohne Folter1, gestattet mir die großmütige Herausgeberschaft dieses Blattes, Woche für Woche zu verlautbaren, daß ich eigentlich Sadojüngelchens suche. Sie zu erleben ist meine größte Wonne. Wie sie noch sanft sind, aber schon die Härte studieren. Die Delikatesse des Herrn. Wie frischgebeizter Matjes Ende Mai. Sieben Jahre träume ich davon, daß ich auf einer Bank sitze nachts auf der Mariahilfer Straße, und ein Jüngelchen kommt daher, rechnet sich aus, daß es so ein gefragtes Sadojüngelchen sein könnte, wartet vielleicht ein Weilchen, bis es schiffen kann, probt vielleicht sogar ein paar Tropfen in die Jeans oder lüpft schnell ein paar Bierchen, schlendert dann gemütlich zu der Parkbank, wo ich längst ohne Hoffnung sitze, entnimmt den prallvollen Jeans seinen Urinator, der nun bereits vor voller Blase birst, schifft lange und gemächlich mich an und geht, ohne mich eines Blickes gewürdigt zu haben,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige