My Song

Shopping: Neben Arbeiten von internationalen und heimischen Modedesignern gibt's in der "Galerique" Song auch Kunst zu sehen und zu kaufen.

Stadtleben | Tanja Paar | aus FALTER 20/99 vom 19.05.1999

Wenn Mitte Juni der Ausverkauf losgeht, werden ihre Auslagen nicht mit "Sale"-Plakaten zugepflastert. "Die Leute wissen sowieso, daß Ausverkauf ist", meint Myung Saba-Song, Inhaberin der Boutique Song. Sie wird die Ausstellungsflächen in diesem Zeitraum der Kunst überlassen und damit ein Konzept fortsetzen, das sie im Herbst vergangenen Jahres gestartet hat: Mode und Kunst unter einem Dach zu präsentieren.

Mit der Gestaltung der Räume hat die gelernte Gebrauchsgrafikerin Georg und Ingrid Kiffmann betraut. Die entschieden sich für minimalistisches Metalldesign und bauten raumhohe Stahlträger hinter die Auslagen. Das unbehandelte Metall ist dekorativ angerostet und kontrastiert mit dem hellen Holz der Tische und Vitrinen. An der stählernen Rahmung hat die Textilkünstlerin Ute Neuber semitransparente Stoffe abgehängt, die mit den gezeigten Kollektionen wechseln.

Und die werden von der Chefin nach eigenwilligen Gesichtspunkten ausgewählt. Kundschaft, die mit den Worten "Welche Designer


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige