Hero der Woche: Morgenjournal

Politik | aus FALTER 21/99 vom 26.05.1999

"Nerven, wo andere nicht mehr können." Leicht adaptiert läßt sich das Bundesheer-Motto auf die Redakteure des ORF-Morgenjournals anwenden. In Tirana traf ein Radio-Korrespondent auf einen Kosovo-Albaner, der jahrelang in Österreich gelebt und gearbeitet hatte. Zu Beginn der serbischen Vertreibung war er auf Besuch in Albanien - bei Frau und Kind - und mußte fliehen. Wie allen Kosovaren wurde ihm von den Serben der Paß abgenommen. Daher konnte der Mann nicht nach Österreich zurück. Das Außenamt verspricht Hilfe - und tut nichts. Das Innenministerium ist nicht zuständig. Die Botschaft rotzt: "Hätte er den Paß nicht hergegeben." Der Mann ist chancenlos, die Radioleute aber nerven weiter - und unter dem öffentlichen Druck ist plötzlich alles möglich. Natürlich nur für den Einzelfall. Zumindest für die Morgenjournal-Menschen braucht man sich nicht zu schämen.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige