Fernsehen

Medien | Andrea Dusl | aus FALTER 21/99 vom 26.05.1999

Als Vera noch Russwurm hieß und nicht Chmelar, da war die Welt der Sensationen noch in Ordnung. Flüchtige waren noch flüchtig, Untergegangene waren wirklich untergegangen, Opfer aller Art waren tatsächlich Opfer aller Art, und Täter waren mies und brutal und schämten sich nicht, auch noch mies und brutal auszusehen. Wer hätte gedacht, daß wir Vera Russwurm noch eine Träne nachweinen würden? Denn noch etwas konnte die Schnattertante der Nation: schnattern! Nachfolgerchen Chmelar liebt's schmäler. Vero nämlich ist Sprechtüftler. Vero tüftelt so lange an Texten, bis sie ihren Inhalt verlieren und nur mehr aus Sprechtüftelei bestehen. Sprachspielleiter Chmelar hatte zwei sektengesteuerte Nichtesserinnen zu Besuch. Die sahen ganz und gar unanorektisch, nämlich pumperlg'sund aus und gaben sogar zu, ab und an zum Törtchen und zur Schoki zu greifen. Schwindlerinnen also. Medizinerin Vera hätte die beiden gar nicht erst zum Casting eingeladen. Denn einen Rekord hielt Vera: Sie war grenzenlos sensationslüstern. Ihre Lüsternheit tat weh. Sprechtüftler Chmelar dagegen ist sprechtüftelgeil. Und das schmerzt.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige