Achtung, Kinder!

Theater: Volle Häuser und wenig Öffentlichkeit, freie Gruppen und der Wunsch nach einem eigenen Theater: Die Wiener Kindertheatermacher haben ähnliche Probleme wie die "Großen" - und ein paar andere.

Kultur | Tanja Paar | aus FALTER 21/99 vom 26.05.1999

Welches Theater in Wien hat mehr Abonnenten als Burgtheater, Akademietheater, Staatsoper und Volksoper zusammen? Das Theater der Jugend. Mehr als 50.000 kleine und große Abonnenten besuchen pro Saison drei bis acht Vorstellungen in den beiden Stammhäusern Renaissancetheater und Theater im Zentrum sowie an vielen anderen Theatern, mit denen das Theater der Jugend kooperiert. Trotzdem ist das mediale Echo nicht gewaltig. Jeder Wiener kennt den Namen des Burgtheaterdirektors. Reinhard Urbach fällt nur mehr aufmerksamen Eltern mit Kindern im schulpflichtigen Alter ein. Der künstlerische Leiter des Theaters der Jugend zieht die Fäden seines Theaterreiches weitgehend unbemerkt.

Vielleicht liegt es ja an der Materie. Welchen Grund gibt es auch für theaterinteressierte Fortpflanzungsverweigerer, sich mit einer brüllenden Meute in einen verdunkelten Raum zu setzen? Und dann sind da noch diese schrecklichen Erinnerungen an ein Stück namens "The Canterville Ghost" oder so ähnlich, über das


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige