Kunst Kurz

Kultur | Vitus H.Weh | aus FALTER 21/99 vom 26.05.1999

Peripherie im Focus Drei Städte im kulturellen Umbruch: Wien liegt am Rande des Balkans, und die Grenzen lösen sich langsam auf; in London haben mittlerweile die British Asians die Vorreiterrolle in der Popkultur übernommen; und Sao Paulo wandelt sich gerade von einer Dritte-Welt-Stadt zu einer wuchernden Börsenmetropole mit einer Einwanderungsrate von mehr als tausend Menschen pro Tag. Welche neuen Horizonte und Widersprüche sich durch solche Umschichtungen im Lebensalltag öffnen, wird die Veranstaltung "Peripherie im Focus" (Konzept: Roland Schöny) drei Tage lang in der Sargfabrik untersuchen. Den Wien-Tag (27.5., ab 17 Uhr) bestreiten u.a. Marina Grzinic und Walter Seitter mit Vorträgen, anschließend werden Filme von Goran Rebic gezeigt. Über die Situation in London (28.5., ab 18.30 Uhr) werden die Architekten/Kulturpublizisten Ramesh Kumar Biswas, Katherine Schonfield und Rupa Huq berichten, später wird sogar Londons Sound-Delirant Kodwo Eshun höchstpersönlich Platten auflegen. Am Samstag schließlich ist Sao Paulo an der Reihe: Neben einem brasilianischen Buffet, Vorträgen und Diskussionen wird auch ein Video von Peter Sandbichler und Hissa de Urkiolo über das dortige "städtische Ambiente" geboten. Ab 23 Uhr: "Asian DJ Clubbing".

Sargfabrik, 14., Goldschlaggasse 169, 27. bis 29. Mai.

Post-Party-Tiger Marko Lulic darf noch weiter mit dem Erwachsenwerden kokettieren: Seine "fast ernsthafte" Malereiausstellung "themaverfehlung again" in der Galerie Hoffmann & Senn, die neben postromantischen Leinwandfüllungen auch bekleckerte Podeste präsentiert, wurde bis 6. Juni verlängert.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige