Sideorders: Speisegreißler

Stadtleben | aus FALTER 21/99 vom 26.05.1999

Die Trendforschung sagt, daß die Verknüpfung der beiden Erlebnisse "Kaufen" und "Fressen" in naher Zukunft ganz mörderisch einschlagen werde. Daß man sich davor aber nicht unbedingt fürchten muß, zeigt das Beispiel "Dean & Deluca" in New York oder Napa/Kalifornien, wo einem erlesenste Delikatessen, Kochwerkzeug, Obst und Gemüse sowie toller Wein neben der wahrscheinlich besten Sandwich- und Snackbar der Welt angeboten werden. Hungrig oder mit viel Geld herzukommen kann hier katastrophal enden! Ansatzweise klappt's hier auch ganz gut: L'ora giusta, 19., Billrothstraße 14, Tel. 369 52 20, Mo-Fr 9-22, Sa 9-15 Uhr.

Nicht nur Wiens repräsentativste Auswahl italienischer Antipasti, Wurstwaren, Käse und sonstiger Lebensnotwendigkeiten, sondern auch eine erlesene Küche, aus der mitunter erstaunlich tolle Sachen kommen.

Radatz, 1., Schottengasse 3a, Tel. 533 81 63.

Eine von mehreren Filialen des Edelfleischers, in denen man auch essen kann. Geboten werden gebackene und gebratene Klassiker, die Portionen sind riesig, die Preise low. Außerdem: edles Brot, Wein, Käse, Milch, Staud-Marmeladen und allerlei Alimentari.

Opocensky, 4., Favoritenstraße 25, Tel. 505 08 52, Mo-Sa 7.30-19.30.

Der unerschütterliche Feinkosthändler hat vor zwei Jahren sein Geschäft zum Genuß-Erlebnis-Tempel umgebaut. Mit dabei im Angebot: ein Mittagsmenü sowie ein paar Pasta-Gerichte, Strudel, Salate etc. Tolle offene Weine.

Wild, 1., Neuer Markt 10-11, Tel. 512 53 03, Mo-Fr 11-14.30 Uhr.

Gediegenes Edel-Restaurant im ersten Stock des traditionellen Feinkostladens (im Erdgeschoß gibt's Brötchen und Menü). Gehobene bürgerliche Küche.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige