Wienzeug

Politik | aus FALTER 22/99 vom 02.06.1999

Muqua-Vorplatz Eigentlich ist es nicht weiter überraschend: Die Leitung der Arbeitsgruppe, die die Planung des Muqua-Vorplatzes in die Hand nehmen soll, hat Wiens Planungsdirektor Arnold Klotz, die Koordination der Verkehrsfragen ist bei Verkehrsstadtrat Fritz Svihalek angesiedelt. Wenig überraschend auch Svihaleks erster Vorschlag: Garage bauen. Unter dem Maria-Theresien-Platz sähe Svihalek gerne eine Busgarage. Als "Zuckerl" für die beiden großen Museen gäbe es unterirdische Lagerräume dazu. Allerdings ist im internationalen Museumsbetrieb längst bekannt, daß Besucher von Kulturbezirken selten per Reisebus anreisen. In die Tiefe zu gehen wäre aber auch eine Lösung, um die Blickachse Hofburg-Muqua zu öffnen: Der größte Sperriegel, das Kaiserinnendenkmal, könnte "tiefer gelegt", die Geländestufe zur Zweierlinie abgeflacht werden. Allerdings könnten dem freien Blick von der City zum Quartier einige Büsche und auch ein paar Bäume - an der Lastenstraße und am Ring -


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige