Funkwolken über Wien

Telekommunikation: Das mobile Internet ist keine bloße Vision mehr. Mobilfunkunternehmen und Internet-Provider entwickeln drahtlose Netzwerke.

Medien | Markus Zwettler | aus FALTER 22/99 vom 02.06.1999

Über den Dächern des Karlsplatzes. Der Rundumblick bietet ein stürmisches Idyll: viel Wind und eine gehörige Anzahl an Antennen. Es wäre ein architektonischer Schock, könnte man über dem Sichtbaren das wellenförmige Gewölk der Funkwolken sehen. Eine oszillierende Skulptur hängt über unseren Häuptern, voller Daten, Informationen und Geschäfte.

Rund eine Trillion Dollar hat die weltweite Infrastruktur der leitungsgebundenen Telefonie gekostet. Der sündteure Kabelsalat erhält mit der Explosion globaler Netzwerke eine Unzahl an weiteren Knäueln dazu. Braucht es tatsächlich immer mehr Kabel? "Wireless LAN" heißt der Ausweg. LAN steht für "Local Area Network", es handelt sich also um drahtlose lokale Netzwerke, die auf Kabelstränge verzichten und dennoch einen mobilen Internet-Zugang gewährleisten. Die ersten Wireless LANs sind in Wien, der Steiermark und Niederösterreich bereits Realität.

Thomas Grohser, Geschäftsführer der Wiener M.A.R. EDV Systeme, plant bis Ende des


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige