Phettbergs Predigtdienst (Nr. 358): Vergeht die Zeit?

... Neuer König, neue Zeiten, neue Ostern, neue Freuden, neues Opfer allzumal ... Aus der Fronleichnamssequenz

Stadtleben | aus FALTER 22/99 vom 02.06.1999

Noch nehme ich wahr, daß Joghurt an allen seinen Fronten verbessert wird. Also nehme ich nicht wahr, daß alles bereits schlechter wird. Obwohl wahrscheinlich, bevor wir sterben, alles schlechter werden muß, damit wir uns endlich entschließen zu sterben. Weil wir vergehen. Und das, was uns Spaß gemacht hat. Auch nehme ich wahr, daß die Bluejeans wieder pralleng werden und eben, wie der Name schon sagt, aus Eng-Land kommen und wieder nur bis zur Hüfte gehen. Ein Jahr geht noch auf jeden Fall.

Ein ernster Fall aber ist der Verfall der Hamburger Wochenschrift namens Die Zeit, welche ich seit vielen Jahrzehnten im elterlichen Saustall sammele. Vorausschicken aber muß ich, ein hysterischer Verehrer der Neuen Zürcher Zeitung zu sein. Seit Menschengedenken fahre ich einmal im Jahr mit einem Fiaker um die Ringstraße, bei der Lesben-, Transgender- und Schwulenparade, um sie ostentativ zu lesen. Ihr erzkonservativer Grundcharakter spielt für mich dabei überhaupt keine Rolle, weil ich mir

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige