Direktoren-Elektoren

Schule: Bei der Bestellung von Direktoren werden Eltern und Schüler künftig ein gewichtiges Wörtchen mitzureden haben. Personalberater sollen helfen, die besten Oberlehrer zu küren.

Politik | Nina Weissensteiner | aus FALTER 23/99 vom 09.06.1999

Die Eltern und Schüler am Gymnasium Vereinsgasse im 2. Bezirk dürften mit ihrem lautstarken Protest Anfang des Semesters immerhin eines erreicht haben: Künftig sollen beim komplizierten Auswahlverfahren für Direktorenbestellungen Eltern und Schüler mehr mitzureden haben. Ab Herbst wird die Entscheidung des Schulgemeinschaftsausschusses zu einem Fünftel ausschlaggebend dafür sein, wer der Oberlehrer für die jeweilige Schule sein soll.

Zur Erinnerung: Am Gymnasium Vereinsgasse ist die Wunschkandidatin der Schulpartner vom Stadtschulrat abgelehnt worden. Mit Folgen: Die verärgerten Eltern und Schüler wandten sich an die Medien. Schließlich nahm sich Bundespräsident Thomas Klestil der Causa "Vereinsgasse" an. Indessen mußte der Stadtschulrat mehr als einmal penibel erklären, warum eine andere Kandidatin das Rennen machte. Ein unangenehmer Zwischenfall, den Stadtschulratspräsident Kurt Scholz kein zweites Mal in Kauf nehmen möchte: "Die Diskussionen der letzten Monate waren für


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige