Netz per Satellit

Internet Astra-Satelliten helfen demnächst europäischen PCs ins Internet.

Medien | Hannes Stieger | aus FALTER 23/99 vom 09.06.1999

Internet kostet: stundenlanges Surfen läßt den Zähler leise ticken, unerbitterlich bestraft die Telefonrechnung die Jagd nach Informationen. Sogenannte Kabelmodems, wie etwa von der Telekabel bereitgestellt, stellen zwar de facto eine Standleitung dar, funktionieren aber nur in ausgewählten Wiener Ballungsgebieten. ADSL, das über herkömmliche Telefonkabel eine mit Standleitungen vergleichbare Verbindung herstellt, steckt in Österreich noch in den Kinderschuhen.

Wie wär's mit Satelliten? Die Societe Europeenne des Satellites (SES), die Betreibergesellschaft der Astra-Satelliten, schwört Stein und Bein, daß bald Hunderttausende PCs via Schüssel mit Satelliten kommunizieren und sich das Internet drahtlos wie Fernsehen ins Haus holen werden.

Das durchaus ehrgeizige Projekt hat bereits konkrete Formen angenommen. Seit einiger Zeit ist unter dem Slogan "Internet in the Sky" (www.internetinthesky.com) bereits die Hälfte davon realisiert: Surfer können Webinhalte per Satellitenschüssel

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige