Siehst du dieses Licht?

Film: Genau ein Jahr nach der Fußball-WM 98 kommt die österreichische Schmunzeldoku "Frankreich, wir kommen!" von Michael Glawogger ins Kino.

Kultur | Drehli Robnik | aus FALTER 23/99 vom 09.06.1999

Mondlandungen gibt es nicht alle Jahre, nicht einmal alle vier Jahre. Unbemannte Marslandungen sind grundsätzlich fad, Kriege sind es bald nach ihrem Ausbruch. Katastrophen vom Kaliber eines Bergwerksunglücks, eines Lawinenabgangs oder eines Flammeninfernos im Autobahntunnel geben einiges her, verursachen jedoch viel Kummer und Störungen im Rhythmus des Programmablaufs.

Die Rede ist von der Ergiebigkeit realer Geschehnisse in Hinblick auf ihre Verwertung als dramatisch gestaltetes, kollektiv sinnstiftendes, alles integrierendes Fernsehereignis. Auf diesem Gebiet ist eine Fußball-WM (notfalls auch eine Europameisterschaft oder eine Endrunde der Champions League) die Königsdisziplin. Das Spiel ist fast allen Menschen vertraut; es gibt nie Nebel, sondern immer was zu sehen; klare Siege, aber kaum jemals Tote - das unterscheidet Fußball-WMs von Olympischen Sommer- bzw. Winterspielen, von Kriegen und Katastrophen. Vor allem sind Fußballmatches durch und durch fernsehgerecht: Ihre Zeitökonomie


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige