Der Ritter der Kokosnuß

Kunst: Rodney Graham, der Filmstar unter den zeitgenössischen Künstlern, zeigt in der Kunsthalle Wien einen endlosen Inselwitz und andere unterhaltsame Beispiele seines Schaffens.

Kultur | Meike Schmidt-Gleim | aus FALTER 23/99 vom 09.06.1999

Ein einsames Eiland in den endlosen Weiten des Ozeans. Der Sand ist weiß, das Meer blau, die wenigen Palmen tragen Kokosnüsse, und der gestrandete Seefahrer ist so alleine, wie es sich für den klassischen Inselwitz gehört. Er rüttelt am Stamm einer Palme, eine Kokosnuß fällt herab und trifft ihn auf den Kopf. Er verliert das Bewußtsein und fällt um wie ein Stück Holz. Eine böse Geschichte, aber es kommt noch schlimmer: Ein Papagei weckt den Seemann auf, der hätte jetzt gerne eine Kokosnuß, geht zu einer Palme - und natürlich verläuft alles haargenau so wie beim ersten, sechsten oder achtzigsten Versuch, eine Kokosnuß zu bekommen. Es zählt schließlich zum Funktionsprinzip des Inselwitzes, die Ausweglosigkeit des traurigen Helden vorzuführen.

Der Film "Vexation Island", der vor zwei Jahren das Publikum auf der Biennale in Venedig begeisterte, ist derzeit in der Kunsthalle Wien zu sehen. Produzent Rodney Graham selbst ist der Hauptdarsteller - wenn man das angesichts seines


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige