Parklife

Parks: Wien ist grün. In 60 Parks und ungezählte "Beserlparks" atmet die Stadt. Auf über 20 Quadratkilometern städtischen und rund zwei Quadratkilometern staatlichen Grünflächen läßt die Stadt - sobald die Temperaturen es zulassen - Beine und Seele baumeln.

Stadtleben | Wolfgang Paterno | aus FALTER 23/99 vom 09.06.1999

Martha zwo" sieht die Welt eher düster: "Es ist ein Horror." Rudolf Moser hat heute Dienst. In seinem winzigen Kobel beim Hietzinger Tor des Schloßgartens Schönbrunn ist er "Martha zwo": Torwächter, Aufpasser, Auskunftsbüro und Funkleitstelle. Seine Kollegen "Martha acht" und "Martha zehn" sind gerade auf Fahrradstreife - denn das Böse ist überall. Auch und sogar in Schönbrunn.

Jeder neue Pulk von Besuchern verdüstert die Stimmung von Rudolf Moser: "Alles ist kaputt, alles verrottet." Dann zwängt sich Martha zwo aus seinem Aussichtsposten heraus und deutet weit ausholend ins Gelände: über Wege, Bäume, Pflanzen. Über den ganzen Schloßpark. Doch wo Moser die Apokalypse heranziehen sieht, entdeckt der Besucher nur Idylle: Selten waren Wege aufgeräumter, kaum je lag Kies geometrischer gerecht. Nie waren die Blätter exakter mit dem Lineal geschnitten. Das Grün wuchert nicht - es kultiviert sich gesittet aus dem Boden heraus.

362.000 Quadratkilometer Kiesweg, 30 Kilometer Hecken


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige