Wie green ist Wien?

Europawahlen: Die Grünen feiern erstmals seit langem wieder einen Wahlsieg. In Wien zogen die Ökos gleich, wo SPÖ und ÖVP früher "Absolute" feierten.

Politik | aus FALTER 24/99 vom 16.06.1999

Brüssel liegt nicht in der Josefstadt. Das beruhigt Margit Kostal. Und daß der Sitz der europäischen Verwaltung nicht nebenan in Neubau liegt, beruhigt auch Gabriele Zimmermann. Denn ansonsten, sind sich die beiden Bezirksvorsteherinnen (Zimmermann: Neubau, SPÖ; Kostal: Josefstadt, ÖVP) mit Richard Schmitz, dem ÖVP-Vorsteher der Inneren Stadt, einig, müßten sie sich sehr schnell sehr viel überlegen. "Das war ein ordentlicher Erdrutsch in der politischen Landschaft", staunt Schmitz.

Der Bezirksvorsteher spricht bedauerlicherweise nicht von seiner eigenen Partei, denn die hat wienweit zwei Prozent verloren. Ein großer Teil davon wanderte wohl an die Grünen. Die Öko-Partei durfte sich nicht nur über 9,3 Prozent bundesweit und den Einzug von Mercedes Echerer ins Europaparlament freuen. In Wien räumte die Partei mit 15 Prozent gehörig ab.

Würde es sich um Landtagswahlen handeln, hätte die Grünen zumindest im siebten Bezirk Anspruch auf den Bezirksvorsteher. 27,3 Prozent der Bezirksbürger

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige