Wienzeug

Politik | aus FALTER 24/99 vom 16.06.1999

Tasche um 1,9 Millionen Der Name Franz Karl steht für Kurioses im Wiener Gemeinderat. Als Vorsitzender der "Hundekotkommission" hatte der ÖVP-Mandatar wienweit Berühmtheit erlangt. Jetzt taucht sein Name im Zusammenhang mit einem, naja, etwas überteuerten Ankauf der Stadt Wien auf - für den er allerdings wohl nichts kann. Karl wird nämlich Berichterstatter im Bildungsausschuß des Gemeinderates sein, wenn dort demnächst der Ankauf einer "Stofftasche mit Reißverschluß" beschlossen werden soll. Kostenpunkt laut Tagesordnung: 1.900.800 Schilling (in Worten: einemillionneunhunderttausendachthundert Schilling). Wer das exklusive Stück künftig herumschleppen darf, wird nicht verraten.

Wiener ÖVP: ein Herz für Stix Aus der Reihe seltsame Allianzen in der Politik: Die nach Eigendefinition christlich-soziale ÖVP im Rathaus hat offensichtlich ihr Herz für den deklarierten "National-Liberalen" Rüdiger Stix gefunden. Ex-FPÖ-Mann Stix, der mit seiner Kleinfraktion "Freie Demokratische


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige