Hammelsuppe & Zigarren

Film: Wim Wenders ist vom musikalischen Kuba-Virus infiziert: Buena Vista Social Club, jetzt auch im Kino.

Kultur | Klaus Nüchtern | aus FALTER 24/99 vom 16.06.1999

Hammelsuppe also. Hammelsuppe (mit Hammelnacken, nicht zu fett) hält ihn fit, erzählt Compay Segundo. Mit 91 ist Segundo der älteste unter den Musikern, die dem längst nicht mehr existenten Buena Vista Social Club von Havanna noch einmal zu einem musikalischen Nachleben und dem kubanischen Son in all seinen Varianten zu einem schier unglaublichen internationalen Erfolg verholfen haben.

Noch einmal erzählt Wim Wenders' jüngster, mit einem Mini-Team gedrehter Film das Märchen von den würdigen alten Männern, die in vielfach kargen Verhältnissen, aber mit jeder Menge Musik aufwuchsen und dieser eigentlich schon Lebewohl gesagt hatten, als sie zufällig von einem findigen amerikanischen Musiker und Produzenten - nennen wir ihn Ry Cooder - wiederentdeckt und über Nacht zu Superstars wurden. Am Ende dieses Märchens steht im Film der Auftritt in der Carnegie Hall. "Das ist das Leben, das ist das Leben", meint ein von New York sichtlich beeindruckter Ibrahim Ferrer, der - auch das Teil


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige