Caspar Einem im Interview: Das dritte Lüfterl

Patrik Volf | Politik | aus FALTER 25/99 vom 23.06.1999

Falter: Tony Blair und Gerhard Schröder haben vor kurzem gemeinsam ihre Vorschläge für eine neue Sozialdemokratie in Europa präsentiert. Das Papier nennt sich "Der Weg nach vorne für Europas Sozialdemokraten". Ist es ein Weg nach vorne?

Caspar Einem: Primär ist aus dem Papier erkennbar, daß es sich auf die konkreten Verhältnisse in der Bundesrepublik Deutschland und in Großbritannien bezieht. Aber es stellt eine zentrale Frage für die Sozialdemokratie der letzten Jahre: Entwickelt sie sich mit jenen mit, die auf der Basis von sozialdemokratischer Politik in die Mitte der Gesellschaft aufgestiegen sind, und schüttelt damit die "schmutzigen Federn" ihrer Herkunft ab? Oder bleibt sie den Werten verbunden, daß wir eine Partei zur Durchsetzung von Chancengleichheit derer sind, die heute die schlechteren Startchancen haben. Blair und Schröder pushen mit der "neuen Mitte" eine Gruppe, die in Wirklichkeit ohnedies die Aufsteiger sind. Dadurch wird zwar ein Beschleunigungseffekt erreicht,

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige