Wienzeug

Politik | aus FALTER 25/99 vom 23.06.1999

Serbisches Forum Das Bombardement Jugoslawiens durch die Nato ist seit etwa zwei Wochen zu Ende. Höchste Zeit für eine Gruppe in Wien lebender Serben, mit dem intellektuellen Wiederaufbau des zerstörten Landes zu beginnen. Die Zuwanderer vom Balkan gründeten vergangene Woche im siebten Bezirk deshalb ein "Serbisches Forum". Erstes Anliegen: "Die Zeiten der pauschalen Schuldzuweisungen und unzulässigen Verallgemeinerungen müssen aufhören." Auf politische Schuldzuweisungen läßt sich das Forum deshalb gleich gar nicht ein, wiewohl die Forderungen der Plattform keineswegs unpolitisch sind. Die wichtigsten Ziele des Zirkels: "Volle Unterstützung demokratischer Tendenzen in der Bundesrepublik Jugoslawien", "Herstellung eines konstruktiven Dialoges zwischen AlbanerInnen und SerbInnen" und "Bemühungen um eine gerechte Darstellung des serbischen Volkes." Zudem will sich das Serbische Forum um humanitäre Hilfe für Kriegsopfer, Unterstützung ausgewanderter Serben und vielschichtige Beziehungen


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige