Kommentar: Buchhändler, zieht euch warm an!

Kultur | Klaus Nüchtern | aus FALTER 25/99 vom 23.06.1999

An dieser Stelle konnte man schon des öfteren nachdenklich stimmende und mahnende Worte zum Thema "Fall der Buchpreisbindung" lesen. Diesmal möchte ich dem skeptischen Kopfschütteln zur Abwechslung eine Prophezeiung voranstellen: Die länderübergreifende Buchpreisbindung für Deutschland und Österreich wird fallen, der Buchmarkt dramatischen Veränderungen unterworfen sein. Nicht ganz so sicher bin ich mir, daß daran Karel van Miert, dieser "Mudschaheddin des Wettbewerbs", wie ihn Karl-Markus Gauß in Format nannte, Schuld gewesen sein wird.

Es ist wahr, der Mann entwickelt noch vor dem herbstlichen Auslaufen seiner Amtszeit als Wettbewerbskommissär, einen verstörenden Diensteifer. Der Redlichkeit halber muß hier aber auch einmal darauf hingewiesen werden, daß nach dem Fall der Buchpreisbindung nicht alles ganz anders sein wird, sondern lediglich bereits bestehende Tendenzen beschleunigt werden. Daß dies (für manche) ruinöse Auswirkungen haben wird, ist freilich auch keine allzu


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige