Nazis oder "blöde Buben"?

Justiz: Vier Jugendliche werfen Brandsätze auf Flüchtlingsheime und ausländische Lokale. Sollen sie dafür als "Nationalsozialisten" bestraft werden?

Politik | Florian Klenk | aus FALTER 26/99 vom 30.06.1999

Richter: "Was ist ein Rechter?" Angeklagter: "Einer, der was stolz ist, Österreicher zu sein und gegen Ausländer ist." Richter: "Und warum habt ihr was gegen Ausländer?" Angeklagter: "Weil s' stehlen und rauben gehen." Richter: "Was halten Sie von Hitler?" Angeklagter: "Er hat es vom kleinen Maler zu etwas gebracht, obwohl das mit den Gaskammern war nicht in Ordnung." Richter: "Warum habt ihr die Molotowcocktails auf das Flüchtlingsheim geworfen." Angeklagter: "Weil wir den Asylanten einen Schreck einjagen wollten." Richter: "Und wenn jemand getötet oder verletzt worden wäre?" Angeklagter: "Dann hätte ich damit nicht leben können."

Es fällt dem Richter nicht leicht, die Burschen zu vernehmen. Die Geschworenen fühlen sich schon durch den Anblick der Angeklagten provoziert. Markus S., 19 Jahre, Tischlerlehrling, wippt mit dem Kopf, streicht mit der Zunge so über seine hintersten Backenzähne, daß es auch die hinterste Laienrichterin sieht. Richard, 19, Lehrling, streckt der Staatsanwältin


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige