Ein schöner Schwan

Wahlkampf: Lichtstreif am Horizont für das krisengeschüttelte Liberale Forum: Hans-Peter Haselsteiner sagte zu, daß er als Kandidat für die Nationalratswahlen zusagen könnte.

Politik | Gerald John | aus FALTER 26/99 vom 30.06.1999

Hans-Peter Haselsteiner spannte alle auf die Folter. Nicht nur die zahlreichen Innenpolitik-Journalisten, die während seiner 45minütigen Ausführungen über die Umstrukturierung der Bauholding unruhig am Sessel wetzten. Auch Michael Schiebel, Wahlkampfmanager des LIF, hatte bis zur Pressekonferenz Freitag vormittag keine Ahnung, ob er für die Nationalratswahlen im Oktober auf das Zugpferd Haselsteiner setzen könne.

Dann endlich wechselte Hans-Peter Haselsteiner - er war vor einem Jahr wegen der Umstrukturierung seines Konzerns aus dem Parlament ausgeschieden - vom Stuhl des Konzernherrn auf den Stuhl des karenzierten Politikers und verkündete, daß er erst Ende August verkünden könne, ob er ein politisches Comeback feiern werde. Die Kandidatur des Bauholding-Chefs könnte lediglich an gesetzlichen und familiären Unvereinbarkeiten scheitern, denn im Herzen deklariert sich der Industrielle als Liberaler durch und durch. Optimistisch wie ein gestandener Blaßblauer ist er jedenfalls.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige