WIENBILD

Politik | aus FALTER 26/99 vom 30.06.1999

Manche Wege sind lang, zu lang. In Wien wurde diese Woche der 33-jährige Samson aus Eritrea eingesegnet. Der Mann hatte sich in der Nacht von 9. auf 10. Juni 1999 das Leben genommen. Neun Jahre lang - seit November 1990 - versuchte er, in Österreich seine Anerkennung als Flüchtling zu erreichen. Die Geschichte ist eine unter vielen: mehrere Monate Schubhaft, ein dreijähriges Aufenthaltsverbot. Drei Jahre später entschied der Verwaltungsgerichtshof auf Aufhebung wegen Verfahrensmängeln. 1996 wurde der Asylantrag endgültig abgelehnt


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige