Presseschau

Medien | Armin Thurnher | aus FALTER 26/99 vom 30.06.1999

Jetzt haben sie den Standard aber erwischt. Er wurde bei jener Sünde betreten, bei der sich ein Journalist nie und nimmer erwischen lassen darf. Er hat abgeschrieben. Nicht gerade einen Bericht oder einen Kommentar, aber einen Fragebogen. Und ausgerechnet bei der Konkurrentin Nummer eins, der Presse. Genüßlich führt diese eine Viertel Seite lang den Nachweis der Schandtat. Man merkt ihr die Erleichterung an, einmal nicht selbst durch den Blattsalat gezogen zu werden, sondern ziehen zu dürfen. Und sie entwickelt dabei eine polemische Schärfe, wie sie nur aus vollkommener moralischer Unschuld erwachsen kann: "Wie lautet doch das ... Motto des Standard? Der Klügere liest nach. Der Frechere auch." Gut, daß es noch solche Hüter von Autorschaft und Quellenangabe gibt. Beruhigt blättert man weiter. Im Sport stößt man auf den Beginn der Serie "Österreichs Fußballer des Jahrhunderts". Das Original läuft seit mehr als einer Woche unter dem Titel "Jahrhundert-Rangliste des deutschen Fußballs" in der Süddeutschen Zeitung. Wie war das gleich? Richtig. Der Klügere liest nach. Die Presse auch.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige