Der Clou mit ManU

Fussball: Weltweit greifen Medienunternehmen auf Fußballklubs zu. Die Übernahme von Manchester United durch den Medienzar Rupert Murdoch wurde zwar verhindert. In den meisen Fällen sind die Behörden jedoch hilflos

Medien | Klaus Federmair | aus FALTER 26/99 vom 30.06.1999

Stellen Sie sich vor, Rapid spielt gegen Austria, und Michael Wagner, wankelmütiger Austrianer mit Rapid-Vergangenheit, überredet seine Mitspieler in der Pause, geschlossen zu Rapid überzulaufen. Leichtes Spiel für Rapid. Ach so, Sie meinen, das verhinderten die Regeln? Dann stellen Sie sich vor, ein Sport- und Wettkanal feilscht mit einer Liga um Fernsehübertragungsrechte, und der Betreiber des Kanals ist zugleich Präsident der Liga. Keine Fiktion, sondern in Österreich möglicherweise bald Realität. Leichtes Spiel für Frank Stronach. In diesem Bereich gibt es nämlich keine klaren Regeln. Seit sich der reiche Onkel aus Kanada im österreichischen Spitzenfußball engagiert, bewegt sich dieser vorwiegend in den Grauzonen von Zivilrecht, Verbands- und Ligaregelungen.

Frank Stronach hat potente Vorbilder. Europaweit bekommen große TV-Konzerne Appetit auf Fußballklubs. Wettbewerbshüter zerbrechen sich seither den Kopf, wie man die Macht der Fernsehmanager beschränken könne. Da


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige